Ein Chor auf Weltreise

SURSEE - Auftritt des Singkreises

In zwei Stunden um die Welt – das gelang am Samstag, 25. Oktober 2008, dem Singkreis Sursee begleitet von der Band „Tutti Paletti“. In der Aula der Kantonsschule Sursee erschien ein zahlreiches Publikum, um an der Reise teilzunehmen.

Unter dem Motto „Singkreis auf Weltreis’“ entführte der gemischte Chor sein gebanntes Publikum durch Europa nach Afrika und Südamerika. Jeder kam dabei auf seine Kosten. Die Melancholiker mit den irischen Klängen von „Down by the Sally Gardens“, die Romantiker bei dem Mondlied „Vsi so prihajali“ aus Slowenien, die Seefahrer mit dem Seemannssong „The drunken sailor“ und die Schwärmer erfreuten sich an der schönen Dame aus Mallorca „La dame de Mallorca“.

Im ersten Teil der Reise zeigte der Chor unter der Leitung von Stefan Bucher sein Können in präzisem a-capella-Gesang, während die Band „Tutti Paletti“ mit Tänzen aus Finnland und Osteuropa in mitreissenden und virtuellen Klängen die Reiseroute absteckte. Langsam aber sicher trafen sich die beiden Formationen und bald erklangen Hochzeitslieder aus Afrika und Finnland, Tänze aus Polen und Kuba in denen die Stimmen subtil von Congas, Klarinette und Gitarre unterstützt wurden.

Anekdoten und Souvenirs

Doch keine Reise wäre vollkommen ohne Anekdoten, Farben, und die unzähligen Sprachen und Landschaften, denen man unterwegs begegnet. Und auch hier hat sich der Chor einiges einfallen lassen: schottische, kubanische, griechische, afrikanische Stoffe tauchten auf, Cigarillos, Fächer, und Sombreros, im Hintergrund erschienen Bilder von weissgetünchten Dörfern, Pinienwäldern und Baobabs, die Kunde ging von einer Ehefrau in Griechenland, die den Nachbarn ihrem Gatten vorzieht, und die Sprachen wechselten sich ab in rasantem Tempo. Nach einem letzten Cha cha cha und „un poquito cantas“ ist die Reise zu Ende, viel zu früh für das Publikum, das dank tosendem Applaus von den Musikern noch zwei Zugaben bekommt.

Tanz und Ferienstimmung
Nach einer solchen Reise hungrig geworden, konnten nach dem Konzert Chor und Publikum an der mit Palmen und Hängematten geschmückten Strandbar kulinarisch weiterreisen mit griechischen Oliven, tropischem Orangensaft, und Irish coffee und dabei bis tief in die Nacht zum Groove von Tutti Paletti endlich das Tanzbein schwingen, das das ganze Konzert hindurch sehnlichst darauf gewartet hatte.
„Ich habe alle Länder dieser Welt bereist“, heisst es im Zigeunerlied der Roma, „aber ich habe kein Mädchen gefunden, so schön wie diese Blume“. So poetisch, farbig und international wird auch dieses Konzert in der Erinnerung des Publikums bleiben.

Rebecca Graf

(Surseer Woche vom 30.10.2008)